Wurfplanung BisherigeWuerfe
Start
Der Toller
Das Tollerbuch
Unsere Toller
Die Tollerzucht
Unsere Wuerfe
Wurfplanung"
Kontakt / Links
Hund Gesund

Der D-Wurf

Wir sind der Meinung, dass es immer ganz gut ist, die ‚Adoptiveltern' persönlich zu Wort kommen zu lassen, deshalb nachfolgend ein paar Worte zu ihren Hunden.

Name Verwendung als … und absolvierte Prüfungen HD ED WT FW weiteres
Dagqq Jagd, Dummy - JP/R, AZP, JEPs (mit lebender Ente und Übernachtfährte) A2 0/0 Ja SG  
Digger Jagd, Dummy - JP/R, JEPs, VPS B1 0/0 Ja V Zuchtzulassung "Tauglich für Jagdliche Leistungszucht", PRA = B
Degana Widah Jagd - Abrichtelehrgang, JEPs, BLP/R B1/B2 0/0 Ja V Zuchtzulassung "Tauglich für Jagdliche Leistungszucht"
Denaiiana Jagd, Dummy - JEPs (mit lebender Ente) B1 0/0 Ja SG PRA = A
Demothii Dummy, Rettungshund - BHP-A, APD-A, RH-Fläche B2 0/0 Ja V Zuchtzulassung "Standardzucht", PRA = A, CEA = Träger
Duuna Dummy - BHP-B, JP/R, BLP/R, Obedience-1 B1 0/0 Ja V  
Donoma Jagd, Dummy - BHP-A, JP/R, JEPs, diverse Working-Tests A2 0/0 Ja V Zuchtzulassung "Standardzucht", PRA = A

Daagqq

Mic Mac Hunter´s Daagqq "Daagqq“
Daagqq lebt mit seiner Familie in Salzgitter. Sein Rudel besteht aus Dirk & Sonja, Oma Helga und seinem "Bruder" Cane, einem Chessirüden.
In der Zeit von Mai bis Oktober ist Daagqq ständiger Begleiter von Dirk, fährt mit ihm täglich bei Sonnenaufgang mit auf den Acker in "seinem" Trecker und ist dann die gesamte Zeit frei auf dem Feld unterwegs immer in sicherer Reichweite um auf einen Pfiff von Dirk sofort parat zu stehen - man könnte ja sonst vergessen werden.
Als Ausgleich zu diesem stressigen Job sind seine Hobbies die jagdliche Arbeit und Dummies. Bei der jagdlichen Arbeit zeigt er eine hohe Selbständigkeit ohne einen aus den Augen zu verlieren und eine gute Nase. Bei der Dummyarbeit ist er sehr führerbezogen und wenn er der Meinung ist, dass ein Aufgabe zu langweilig ist, dann kann es sein, dass er diese nach seiner Auffassung löst - die uns nicht unbedingt logisch erscheint, so dass er uns einiges an Einfallsreichtum abverlangt um ihm zu erklären wie wir gern die Lösung hätten ;-) .
Bei Fremden ist er erstmal distanziert aber wehe er hat jemanden in sein Herz geschlossen. Obwohl er sonst gegenüber anderen Hunden eher zurückhaltend ist ( schwarzhaarige, langbeinige Hündinnen mal ausgenommen) und eher die Distanz als die Konfrontation zu anderen Vierbeinern sucht - ist er Zuhause der unangefochtene Chef bei unseren beiden Jungs - der Chessirüde hat bis heute diese Position nicht angezweifelt - im Gegenteil der Chessi liebt den roten Wirbelwind und ohne ihn findet er alles doof. Daagqq dagegen hätte auch kein Problem damit gehabt der verwöhnte Einzelhund zu bleiben um unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zu genießen ;-)



Nach oben / Top

Digger

Mic Mac Hunter´s Digger "Gonzo“
Gonzo frühstückt zunächst jeden Morgen einen Clown – und ich habe bis heute nicht herausgefunden, wo er den immer hernimmt. Anschließend begleitet er mich täglich zur Uni, verzaubert Kollegen und Studenten gleichermaßen und darf auch manchmal mit zu Seminaren oder Vorlesungen mit nur wenigen Hörern.
Wieviel davon er versteht und wo seine Kritikpunkte an meiner Art der Lehre sind – er ist schlau genug, all dies lieber für sich zu behalten. Meine ehemalige Doktorandin Julia hat ihm diverse Zirkusnummern beigebracht, die er nun immer wieder gewinnbringend aus dem Hut zaubert – ein Leckerchen, einmal Bauchkraulen oder ein paar herzhafte Lacher hat er dafür noch immer von seinem Publikum abgestaubt. Vor der Arbeit, nach Feierabend und am Wochenende verbringen wir unsere Stunden im Wald – meist bewaffnet mit mehreren Dummies, aber gerne auch mit Kaninchen und Ente. Gonzos ausgeprägte jagdliche Anlagen, die er für mich bei einer nicht geplanten Jagdprüfung in Schweden gezeigt hat, brachten uns dazu, im Alter von nur gut zwei Jahren die VPS mit lebender Ente erfolgreich abzulegen. Seitdem nehmen wir neben regelmäßigen Dummytrainings auch so oft es geht an Jagdkursen teil. Sein großen Leidenschaften sind dabei die Schweißarbeit sowie Schleppen.
Besonders beeindruckend an ihm finde ich seine Vielschichtigkeit. So arbeitsversessen und unter Starkstrom stehend er auf der einen Seite ist, so feinfühlig und sanft agiert er als tierischer Therapeut meiner erkrankten Mutter. Die beiden haben ein ganz besonderes Band. Sie möchte ihn am liebsten ganz für sich – Nichts da! ;-)
Gonzo ist grundsätzlich ein eher weicher Hund, der mit Verstand und Herz ausgebildet werden will. Dabei scheut er jedoch weder schwieriges Gelände noch große Distanzen. Ausdauerndes, selbstständiges Arbeiten ist für ihn kein Problem. Alles, aber auch wirklich alles geht bei ihm über Vertrauen. Je mehr davon er hat, desto eigenständiger und kreativer wird er bei der Auslegung seines Jobs und bei der Herangehensweise an diesen. Oft weiß ich nicht, ob ich lachen, staunen oder schimpfen soll. Genie und Wahnsinn liegen bei ihm dicht beieinander. Freunde und Trainingskollegen nennen ihn auch „Master of Desaster“ – und das nicht ohne Grund. Leider ist er bei der Arbeit mit mehreren Hunden nicht ganz steady, v.a. am Wasser haben wir diesbezüglich unsere Baustellen. Daher habe ich ihn bisher nur auf einem einzigen Workingtest in Schweden präsentiert, der uns dann die unerwartete Qualifikation für die Jagdprüfung einbrachte. Das hält uns aber nicht davon ab, weiterhin gemeinsam mit unserer hervorragenden Trainerin Katja konsequent an diesem Problem zu arbeiten und zudem unser Trainingsniveau kontinuierlich zu steigern. Der Herr denkt mit (ob das an meiner / seiner beruflichen Prägung liegt?) und will gefordert werden. Unser Ziel ist es, zumindest abgesehen von der Ruhe, Openniveau zu erreichen und auf den Weg dahin freuen wir uns beide.





Nach oben / Top

Degana Widah

Mic Mac Hunter´s Degana Widah "Cookie“
Als der kleine rote Keks bei ins einzog, ahnte ich noch nicht, wie er mein Leben umkrempeln würde.
Als Ersthundbesitzer hat man ja anfangs keinen blassen Schimmer, wie man so einem Hund gerecht wird. Also wälzte ich unzählige Bücher und fragte mich durch.
Die Entwicklung der Arbeitsfreude ging nur zögerlich voran, die Dummyarbeit mehr schlecht als recht. Mariannes Prophezeihung "eher ein Spätentwickler ", schien sich zu bestätigen. Sehr ausgeprägt war allerdings sein Interesse zu spüren, Duftmarken aller Art zu untersuchen.
Durch Zufall geriet ich an die Jägerschaft und deren jagdliches Ausbildungsangebot und gleich bei der ersten Schleppe fiel der Groschen. Das war es also! Cookie war wie umgewandelt und plötzlich mit Feuereifer dabei. Die jagdliche Nasenarbeit war seins. Also begann für Hund und Frauchen eine gründliche jagdliche Ausbildung. Man kann ihm keine größere Freude machen als mit Schleppen , Rotfährten und Beute machen lassen. Selbst 48 Std Stehzeit sind inzwischen kein Problem mehr. Auch die Freude an der Dummyarbeit entwickelte sich und er liebt komplexe Aufgaben.
Von seinem Wesen her ist er ausgeglichen und ruhig, eher zurückhaltend. Er kann sich sehr gut konzentrieren , hat viel Finderwillen und lernt sehr schnell. Er ist dominant ( geht jedoch jeder Rauferei aus dem Weg ), aber zugleich hochsensibel. Das macht es nicht einfach, ihn zu führen. Oft um-die-Ecke-denken, Bauchgefühl, Geduld und eine Portion Beobachtungsgabe sind wichtige Hilfen, Probleme zu lösen. Härte und Druck sind bei solch einem Hund völlig fehl am Platz.
Im alltäglichen Umgang, ob daheim, in der Natur oder im hektischen Stadtleben ist er absolut problemlos und überall dabei.





Nach oben / Top

Denaiiana

Mic Mac Hunters Denaiiana „Dena“

Im August 2005 bin ich bei meiner Familie eingezogen und habe direkt meine ersten Aufgabe übernommen als Familienhund und steter Begleiter von Verena, meiner Zimmergenossin.
Wir teilen fast alles: Hobby, Freizeit, Freunde, nur beim Futter geb' ich nichts ab. Da hat die Pech gehabt.
Gemeinsam erleben wir viele Abenteuer. So durfte ich von Anfang an mit Wild arbeiten. Immer und immer mehr, bis ich meine Brauchbarkeitsprüfung (mit lebender Ente in NRW) bestanden hatte. Seit dem darf ich hier bei uns im Niederwildrevier am  Jagdgeschehen teilnehmen. Es gibt aber auch Tage, an denen sich ganz viele von diesen grünen Menschen treffen und ich bin als Ehrengast dabei. Dann haben die ihren Spaß und dürfen Tauben oder Enten schießen und mir ist nach kurzer Zeit klar, welcher Stand sich für mich am meisten lohnt und zu dem wechsele ich dann ohne lange zu zögern.
Meine Freizeit habe ich jeglichen Fluggegenständen (das können auch gerne mal mehrere auf einmal sein) gewidmet, dabei ist es ganz egal, wer die zum Fliegen bringt, Hauptsache ich kann hinterher rennen. Am liebsten aber lass ich mir Tricks per Clicker zeigen und verbinde die dann mit meiner Leidenschaft für Frisbees. Da heißt es dann, trotz Spannung Ruhe bewahren, nachdenken und richtig handeln.
Was gibt es noch über mich zu sagen: ich habe keine Showkarriere hingelegt. Versucht haben wir es, aber es hat mein Frauchen und mich nicht überzeugen können. Wir haben dann noch an einem ruhigen Nachmittag meinen Formwert beurteilen lassen und ein „sehr gut“ erhalten. Einen Wesenstest habe ich auch gemacht und gesundheitlich geht es mir gut, das haben sogar ärztliche Gutachten bestätigt.
So lebe ich glücklich und zufrieden mein bescheidenes Leben im Rheinland, in einem Haus, welches ich mit einem Zwergschnauzer (12) einem Toller (7) und einem Borderterrier (1) und sechs Menschen teilen muss, aber in mein Zimmer lasse ich nur Verena.





Nach oben / Top

Demothii

Mic Mac Hunters Demothii „Mo“

Mo ist mein erster Toller. Ich suchte einen Hund für die Rettungshundearbeit und hatte keine Ahnung, was sich noch so alles ändern sollte, nachdem der kleine rote Feger bei uns einzog.
Mo ist gesund (toitoitoi!), sehr selbstbewusst und weiß genau, was sie will und was sie nicht will. Sie weiß auch genau, wie sie kriegt was sie will….;-) Dennoch ist sie kein „Sturkopp“ und möchte gerne mit mir arbeiten und nicht gegen oder ohne mich. Sie hat ein tolles Tempo und viel Style, lernt sehr schnell und ist am liebsten überall vorne mit dabei. Dennoch schätzen wir im Haus ihre ruhige und meist ausgeglichene Art, sie kann auch abschalten und nichts wollen – solange dieses Nichts-wollen in ihren Augen nicht zu lange dauert. Anderen Hunden gegenüber ist sie freundlich und aufgeschlossen, kann aber durchaus die Gouvernante heraushängen lassen, wenn sie meint, es sei angebracht. Mit Leidenschaft lebt sie ihre Macken aus, wenn es z.B. darum geht, die ganze Stadt zusammen zu schreien wenn wir auf der Straße die Nachbarskatze treffen. Oder sich jede Nacht zwischen Stephan und mir abzudrücken und uns damit jeweils nach und nach an den äußersten Matratzenrand zu schieben ;-). Mo ist unseren beiden Holländern ein prima „Rudel“kumpel, auch wenn sie als jüngste im Bunde mittlerweile klammheimlich die Führung übernommen zu haben scheint. Sie ist einsatzfähiger Flächensuchhund beim Deutschen Roten Kreuz. „Nebenbei“ gehen wir regelmäßig ins Dummytraining. Seit 2008 hat sie die Zuchtzulassung im DRC e.V., im Juli 2009 fiel ihr erster Wurf.





Nach oben / Top

Duuna

Mic Mac Hunters Duuna

Seit August 2005 stellt sie mein Leben auf den Kopf. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung und dafür liebe ich sie.
Duuna ist am liebsten draußen und geht bei der Dummyarbeit ab wie eine Rakete. Keine Aufgabe ist ihr zu schwierig: „ Frauchen, ich mach das schon!!"
Im Gelände geht sie ungebremst durch Hecken und Gräben, Brombeersträucher oder Brennnesseln stellen auch kein Hindernis dar.
Es erstaunt mich immer wieder, wie super sie ihre Nase einsetzt, Wind holt und dann findet. Sie findet auch die Dummies, die meine Freundin zwei Tage vorher verloren hat. Sehr gerne arbeitet Duuna auch mit Wild, am liebsten hat sie Ente – wen wundert’s!
Zuhause ist sie ruhig und sucht sich gerne ein stilles Plätzchen zum Ausruhen, meistens mit Aussicht. Auf fremde Personen reagiert sie anfangs sehr zurückhaltend, doch wer ihr Herz gewonnen hat, den begrüßt sie voller Freude.
Wenn der Hormonhaushalt ihr ein Schnäppchen schlägt, ist sie sehr wachsam und achtet auf kleinste Veränderungen. „Der Eimer stand ja noch nie unter diesem Strauch, guck doch mal, da stimmt doch was nicht!!"
Anderen Hunden gegenüber verhält sie sich meist neutral, „die interessieren einfach nicht“. Sie hat 2-3 „ gute Freunde“ und ist ansonsten sehr rassebezogen – was in unserer Gegend relativ schwierig ist. Rüden, die ihr zu nahe kommen, werden gleich mal in ihre Schranken verwiesen, wenn sie sich belästigt fühlt.
Duuna geht sehr selbstbewusst, sicher und mit Riesenfreude durch’s Leben und ist „für ein Leckerlie“ immer zu haben.





Nach oben / Top

Donoma

Mic Mac Hunters Donoma “Lille”

Da Lille bei uns geblieben ist, bzw. zu uns zurückkehren durfte, hat sie auch ihre eigene Seite!

Nach oben / Top